Bürgerinformationen

Sie erhalten in einem Notfall in allen Ländern der EU und somit natürlich auch in Deutschland Hilfe über die Notrufnummer 112. Diese Nummer ist kostenlos wählbar und auch von Mobiltelefonen erreichbar.

Sie werden mit einem Leitstellendisponenten verbunden, welcher Ihnen in der Regel folgende Fragen stellen wird:

  1. Wo ist der Notfall passiert? (z.B.: Ort, Straße, Hausnummer, Autobahnkilometer)
  2. Was ist passiert? (Art des Notfalls, medizinischer Notfall? Feuer? Unfall?)
  3. Wie viele Verletzte? Welche Art der Verletzung liegt vor?
  4. Wer meldet den Notfall? (Ihr Name)
  5. Warten auf Rückfragen! (Der Leitstellendisponent wird ihnen eventuell weitere Fragen stellen)

Wichtig ist dabei, Ruhe zu bewahren und nicht aufzulegen bevor es ihnen gesagt wird. Der Disponent wird in aller Regel dazu in der Lage sein, Ihren Notruf auch in anderen Sprachen in Empfang zu nehmen.

Nach dem Absetzen des Notfalls erfolgt durch die Leitstelle eine Alarmierung der benötigten Kräfte, welche über ihren Funkalarmempfänger (Piepser) von dem Notfall erfahren und ein kurzes Einsatzstichwort erhalten. Danach müssen sie sich zügig in das Feuerwehrhaus begeben und die Fahrzeuge besetzen. Anschließend wird sich das benötigte Rettungsfahrzeug auf schnellstem Wege zu Ihnen begeben, um zu helfen.

 
 

Falls Sie bei sich selbst oder bei anderen ein Feuer entdecken, ist es immer unabdinglich, sofort und unverzüglich die Notrufnummer 112 zu wählen. Falls Sie sich in einem Gebäude mit Feuermeldern oder Druckknopfmeldern befinden, betätigen Sie diese.

Was können sie tun?
Die größte Gefahr für Menschenleben geht bei einem Brand nicht von dem Feuer, sondern von hochgiftigen Rauchgasen aus. Diese sind nicht immer mit dem bloßen Auge sichtbar und auch wenn es in einem Raum brennt, werden meist die anderen Räume ebenfalls mit Rauchgasen gefüllt.

Bitte beachten sie folgende Verhaltensregeln im Brandfall:

  • Bewahren Sie Ruhe und geraten Sie nicht in Panik.
  • Wählen Sie die Notrufnummer 112.
  • Versuchen sie kleinere Brände selbst zu löschen, bringen Sie sich dabei niemals selbst in Gefahr!
  • Soweit möglich, verschließen Sie Fenster und Türen um eine Brandausbreitung zu vermeiden.
  • Warnen Sie Mitbewohner und Nachbarn.
  • Verlassen Sie auf schnellstem Wege das Gebäude. Falls dies nicht mehr möglich ist, machen Sie sich an einem Fenster oder Balkon bemerkbar, die Feuerwehr wird Sie sofort retten.
  • Wenn eine Verrauchung bereits feststellbar ist, bewegen Sie sich so weit wie möglich in Bodennähe, die Brandgase steigen zuerst zur Decke.
  • Benutzen Sie niemals Aufzüge in einem Brandfall.
  • Machen Sie sich für die Feuerwehr bemerkbar.
  • Sagen Sie der Feuerwehr, ob sich noch Menschen oder Tiere im Gebäude befinden.
  • Sagen Sie der Feuerwehr, wo es brennt und was genau brennt.
  • Lassen Sie sich unverzüglich von medizinischem Fachpersonal behandeln, falls Sie Rauch eingeatmet haben oder anderweitig verletzt sind.
 
 

Jeden Monat sterben rund 40 Menschen in der Bundesrepublik Deutschland bei Bränden. Meist geschieht dies in den eigenen 4 Wänden. 2/3 aller Opfer werden dabei im Schlaf überrascht. Die traurige Bilanz sind ca. 500 Tote in Deutschland, 2000 Verletzte mit Langzeitfolgen für die Gesundheit und ein Schaden von einer Milliarde Euro bei 200.000 Bränden im Privatbereich. Oft werden Brände nicht nur durch Fahrlässigkeit, sondern auch durch technische Defekte verursacht. Davor ist niemand gefreit und dieses Schicksal kann jeden ereilen. Schlimmer als das eigentliche Feuer ist die Ausbreitung der Brandgase. Nur 3 Atemzüge von diesen Giftgasen führen zum Tode. Die meisten Toten bei Bränden sind nachts zu beklagen. Im Schlaf können einen die Brandgase überraschen, da man sie im Schlaf weder riecht, noch wecken sie einen auf. Einen sicheren Schutz bieten ihnen Rauchmelder.

 

Wozu Rauchmelder?

Der laute Alarm des Rauchmelders weckt sie in der Nacht auf und gibt ihnen einen Vorsprung dem Feuer zu entkommen und die Feuerwehr zu alarmieren. Meist gibt es diese Rauchmelder im Baumarkt zu einem günstigen Preis und ihre Installation ist sehr leicht. Achten sie beim Kauf auf das VdS-Prüfsiegel.

 

Wo brauche ich sie? Wie viel kosten Rauchmelder?

Rauchmelder werden am besten im Flur und den Schlaf- und Wohnräumen und in Kinderzimmern an der Decke installiert, da sich hier zuerst die Rauchgase sammeln. In den meisten Bundesländern ist diese Ausstattung bereits für Neubauten Pflicht. In Hessen gibt es bis zum 31. Dezember 2014 eine Nachrüstpflicht für alle Haushalte. Um ihre regionale Gesetzgebung zu erfahren, befragen sie ihre örtliche Feuerwehr oder informieren sie sich unter www.rauchmelder-lebensretter.de . Für nur wenige Euro und mit einem minimalen Aufwand können sie sich und ihrer Familie einen optimalen Schutz bieten. Rauchmelder könnten auch ihr Leben retten!

(Quelle: Rauchmelder retten Leben, Autor: Forum Brandrauchprävention e.V. in Gründung, verändert.  Abrufbar unter: www.rauchmelder-lebensretter.de. Letzter Abruf: 14.01.2013, 08: 34 Uhr)

 
 
 
 
 


 

Kontaktieren Sie uns!

Feuerwehr Wetzlar Wache 1
Ernst-Leitz-Straße 44
35578 Wetzlar

Tel.: 06441 993711
E-Mail: info@feuerwehr-wetzlar.de

» zum Kontakformular

 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang